das haus liegt ausserhalb des alten dorfkerns von caviano in einem neubauquartier mit sicht auf see und berge.

innerhalb der umliegenden heterogenen bebauungsstruktur nimmt sich der schlichte baukörper durch seine antrazithgrau-silberne farbgebung unauffällig zurück und verbindet sich mit den alten trockensteinmauern der umgebung.

eine bergseitige volumenerweiterung verankert das haus mit dem berg und ermöglicht einen direkten zugang zum oberen wohngeschoss.

die unregelmässige fenstersetzung fügt die geschosse zu einer einheit ohne erkennbare geschossgliederungen zusammen. grosse raumverspannte festverglaste panoramaöffnungen wechseln ab mit kleinen quadratischen lüftungsflügeln.

mit vorfabrizierter holzbauweise, kompakter kubatur, einfacher detaillierung und materialwahl wird kostenoptimierung angestrebt.
die vorfabrikation wird im innern bewusst erkennbar belassen - die rohen osb-plattenelemente bleiben sichtbar und werden mit dem gleichen, wie auch für die holzfassaden verwendeten antrazithgrau-silbernen lasurfarbanstrich veredelt.

fotos: architekten